Canyoninggruppe SÜD

Bei Rettungen von verletzten Canyoningsportlern hat sich schnell herausgestellt, dass es einer speziellen Ausbildung und vor allem einer speziellen Ausrüstung bedarf, um Verunfallten rasch und professionell helfen zu können. Aus diesem Ansinnen ist beim Bergrettungsdienst im Land Salzburg die Canyoning- Einsatzgruppe entstanden. Federführend hierbei war die Gruppe Nord.

Diese Mitglieder sind fertig ausgebildete Bergretter und haben die Zusatzausbildung Canyoning absolviert. Neben der normalen Ortsstellentätigkeit müssen sich die „wassererprobten“ Bergretter auch im Bereich Schluchtenrettung laufend fortbilden. Dies erfolgt praxisnah während dem Begehen von Schluchten. Um das Spektrum eines jeden Canyoningretters zu erweitern, werden auch Ausbildungsfahrten ins nahe In- und Ausland unternommen.

Seit Herbst letzten Jahres gibt es nunmehr die Canyoninggruppe Süd, welche sich aus 20 Mitgliedern der Bergrettungsortsstellen Unken, Lofer, Saalfelden, Leogang, Kaprun und Rauris zusammensetzt. Gleich zu Beginn der Tätigkeit kam es im Frühjahr 2010 zum ersten Einsatz der Gruppe in Lend. Ein 36-jähriger Mann war im Bereich des Gasteiner Wasserfalls abgängig gemeldet worden. Diese Meldung löste einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr, Wasserrettung und der Bergrettung Dorfgastein und Dienten aus. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Vermisste im Bereich des ca. 120 m hohen in mehrere Kaskaden und Becken unterteilte Gasteiner Wasserfall befand, wurde die Canyoninggruppe Süd der Bergrettung alarmiert. Insgesamt 6 Canyoningretter rückten aus und durchsuchten diesen schwer zugänglichen Bereich. Um 19.15 Uhr konnte schließlich der Vermisste von Mitgliedern der Canyoninggruppe geortet und aus ca. 2 m Tiefe leider nur mehr tod geborgen werden. Dem Hubschrauber des Innenministeriums war es dann unter Mithilfe der Canyoningretter möglich, den Verunglückten auszufliegen. Dieser Einsatz lief unter hervorragender Zusammenarbeit mit den  anderen Rettungsorganisationen und dabei speziell mit den Bergrettungsortsstellen Dorfgastein, Dienten und Bischofshofen ab und war praktisch die Feuertaufe der neu gegründeten Canyoninggruppe Süd des Bergrettungsdienstes in Salzburg.