Spannender Herbsttag für die Bergrettung Rauris

Für eine verunglückte Bergsteigerin musste am Hohen Sonnblick der Notarzthubschrauber Christopherus 7 angefordert werden, der schlussendlich die verletzte Frau per Tau bergen und abtransportieren konnte.

Unmittelbar darauf startete eine großangelegte Übung im Raum Kolm Saigurn und am Gipfel des Hohen Sonnblicks. Das Szenario eines Vollbrandes von Observatorium und Zittelhaus wurde angenommen und der behördliche Alarmplan dabei überprüft.
Rettungskräfte der Feuerwehr Rauris und des Löschzuges Wörth, Rotes Kreuz und Bergrettung Rauris sowie Bergrettung Heiligenblut waren im Einsatz. Zusätzlich wirkte die Besatzung des Polizeihubschraubers „Libelle“ und das Team des Sonnblickobservatoriums mit.

Kurz nach Übungsende kam die nächste Einsatzmeldung für die Rauriser Bergretter:
Eine Bergsteigerin samt Hund hatte sich beim Abstieg vom Grubereck im Bereich der „Goasseitn“ im Gaisbachtal verstiegen und konnte nicht mehr weiter.
Die Bergretter konnten sie unverletzt ins Tal bringen.
Fotos: BR Rauris; Wolfgang Schwitzer