Jahreshauptversammlung der Ortsstelle Rauris des Österreichischen Bergrettungsdienstes

In Anwesenheit unseres Bürgermeisters Peter Loitfellner und Vizebürgermeisters OSR Franz Eidenhammer wurde die Jahreshauptversammlung in der Einsatzzentrale Wörth abgehalten. Besonders erfreulich war auch die Teilnahme unseres Landesleiters Balthasar Laireiter.

Die Bergrettung Rauris konnte wieder zwei junge interessierte Bergsteiger in Ihren Reihen begrüßen, die sich ehrenamtlich in der Rettungsorganisation engagieren wollen.
Aber nicht nur die Jugend war anwesend. Besonders erfreulich war heuer die Ehrung dreier langverdienter Mitglieder.
Für 50 Jahre Ehrenamt im Bergrettungsdienst konnten Herbert Rohrmoser und Ernst Rohrmoser geehrt werden. Für 40 Jahre Ehrenamt erhielt Jakob Pirchner die Ehrung. Landesleiter Laireiter führte die Verleihung der Ehrenurkunden durch und dankte den langjährigen Mitgliedern, die über den „normalen“ Bergrettungsdiensthinaus, jahrzehntelang auch Sonderfunktion in der Bergrettung ausübten. So waren alle drei Geehrten beispielsweise langjährige Hundeführer in der Lawinen- und Suchhundestaffel der Bergrettung.
Der Ausbildungsleiter Gerhard Rasser fasste in seinem Bericht die intensive Übungstätigkeit des letzten Jahres zusammen und freute sich, Thomas Wimberger nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildungskurse zum Bergretter ernennen zu dürfen.
Das umfangreiche Einsatzgeschehen des vergangenen Jahres legte Ortsstellenleiter Wolfgang Rohrmoser dar und dankte auch den zahlreichen Sponsoren, die über den ganzen Jahreskreis die Bergretter unterstützen.

Besondere Überraschung und Freude bereitete eine große Spende – die Spender haben gebeten, anonym zu bleiben – denn nur durch diese Spende im Zusammenwirken mit vielen weiteren Unterstützungen konnte wieder ein sehr wichtiger Schritt für die Mobilität der Bergretter gesetzt werden.
Die Anschaffung eines allradgetriebenen und auch für den Wintereinsatz mit einem Kettenlaufwerk ausrüstbaren Allterrain- Fahrzeuges – kurz Quad genannt – konnte getätigt werden.
Schon kurz nach der Indienststellung im Dezember erfolgte die Feuertaufe bei den ersten Einsätzen zu Personenbergungen und Sucheinsätzen.

Die gesamte Tätigkeit der Rauriser Bergretter umfasste das vergangene Jahr über 6.300 Stunden.
Bei 43 Einsätzen konnten insgesamt 48 Personen geborgen werden.
Zahlreiche Veranstaltungen und Rettungsdienste ergänzten das Geschehen.
Erfreulich war auch der gute Zuspruch der Bevölkerung bei den diversen Veranstaltungen, sei es das legendäre Maibaumfest, der Tag der offenen Tür, Kinder-Sicherheitstag, Erstellung der Seilversicherung am Sonnblick für die Heiligenblut- Wallfahrt und viele mehr.

Im Rahmen der Neuwahlen wurde das Führunsgteam rund um Ortsstellenleiter Rohrmoser Wolfgang für die nächsten Jahre einstimmig bestätigt. Gerstgraser Christian legte sein Amt als Sanitätswart nach langjähriger dankenswerter Arbeit zurück und Strasser Josef erklärte sich bereit, in dessen Fußstapfen zu treten.

Die Bergretter der Ortsstelle Rauris bedanken sich bei der Bevölkerung für die großartige Unterstützung und freuen sich auf ein hoffentlich etwas ruhigeres Jahr 2017.

Gerhard Gerstgraser, Ludwig Kössner und Thomas Wimberger erhielten als Spitzenreiter bei der Teilnahme an den Fortbildungen kleine Geschenke aus der Hand des Ausbildungsleiters Gerhard Rasser.


Landesleiter Balthasar Laireiter gratuliert dem frischgebacknen Bergretter Thomas Wimberger.


Ehrung der langgedienten Mitglieder. Vlnr: OL W. Rohrmoser, 50 Jahre Herbert Rohrmoser, 50 Jahre Ernst Rohrmoser, 40 Jahre Jakob Pirchner, LL B. Laireiter, OL-Stv. Anton Rasser.


Die Wiedergewählte Führungsmannschaft vlnr: OL W. Rohrmoser, Bürgermeister Peter Loitfellner, Ausbildungsleiter Gerhard Rasser, OL-Stv. Anton Rasser und Landesleiter Balthasar Laireiter.