Sucheinsatz am Hohen Sonnblick für die Bergrettung Rauris Rauris

Schon am Vormittag vehüllte dichter Nebel den Gipfelbereich des Hohen Sonnblicks in Rauris. Zwei Damen wählten gegen 11:00 Uhr den Abstieg vom Zittelhaus am Hohen Sonnblick zur Rojacherhütte über das Firnschneefeld südlich des Ostgrates und gerieten aufgrund des starken Nebels bei Sichtweiten von unter 10m zu weit westlich in die Steilabbrüche oberhalb des Goldberggletschers.
Aufgrund des steilen mit plattigen Felsen und steilen Schneefeldern durchsetzten Geländes kamen die beiden Bergsteigerinnen nicht mehr vor und zurück worauf sie über den
Notruf die Bergrettung alarmierten.
Ein zufällig am Sonnblickgipfel anwesender Bergretter konnte mittels telefonischer Informationen der Vermissten den Standort finden und die beiden Unverletzten aus Ihrer misslichen Lage befreien. Unterstützt durch die mittlerweile eingetroffenen weiteren Bergretter konnte der Aufstieg zum Normalweg erfolgen.
Aufgrund der nach wie vor schlechten Sicht, war es dem alarmierte Polizei-Hubschrauber nicht möglich Unterstützung zu leisten.
Die beiden Damen wurden leicht unterkühlt aufgefunden, konnten aber
mit den Bergrettern in weiterer Folge ins Tal absteigen.

Suchaktion