Verletztenbergung nach Forstunfall in Rauris, am 15.10.2015

Bei Holzarbeiten in der sogenannten „Lärchseitn“  auf ca. 1300m unterhalb der „Wastlalm“  im Gemeindegebiet von Rauris,  zog  sich ein junger Landwirt schwere Beinverletzungen zu. Wegen des einfallenden Nebels konnte der Rettungshubschrauber eine Bergung  nicht durchführen. Die gleichzeitig alarmierte Bergrettung Rauris und Bergrettungsarzt  Dr. Voithofer versorgten den Verletzten. Verpackt in einer Vakuummatratze und Gebirgstrage wurde der Verunfallte über 200m mit der motorbetriebenen Faserseilwinde der Bergrettung aus dem steilen Waldgelände auf den Forstweg aufgeseilt und dem Roten Kreuz übergeben. Bericht: EL H. Rohrmoser, Fotos: BR Rauris